News

News

Wie eine Drucksache durch Kaschieren zum Hingucker wird

Bericht in der Druckmarkt
Ausgabe 119, Januar / Februar 2019, Seite 49
Chefredakteur Klaus-Peter Nicolay

 

Verbraucher entscheiden in Sekundenbruchteilen, ob ihnen ein Produkt gefällt oder nicht, ob eine Verpackung zum Kauf animiert, ob ein Mailing geöffnet wird oder nicht. Fast drei Viertel aller Kaufentscheidungen werden am Point of Sale getroffen und rund 50 % aller Buchtitel werden aufgrund des äußeren Erscheinungsbildes gekauft. Und warum? Weil veredelte Drucksachen Hingucker sind, neugierig machen und aus dem ›Informationsträger Drucksache‹ emotionale und begehrenswerte Erzeugnisse machen.

Veredelungen beeinflussen an erster Stelle die Attraktivität und Werbewirksamkeit eines Druckproduktes. Goldene Lettern, plastisch hervorgehobene Motive, partieller Glanz auf mattem Untergrund, filigran herausgeschnittene oder hervorgehobene Ornamente sind Merkmale, die ins Auge fallen oder aufgrund ihrer Haptik der Hand schmeicheln.

Um die Wirkung einer Drucksache gegenüber der bloßen Gebrauchsfähigkeit zu verstärken, wird eine Unzahl an Verfahren und Techniken eingesetzt. Doch sind es oft nur wenige Zusatzmerkmale, die den Wert einer Drucksache erhöhen. Alleine schon eine Schutzfunktion erhöht die Beständigkeit und wertet ein Produkt auf. Dafür stehen Techniken wie Lackieren, Laminieren oder Kaschieren zur Verfügung.

Ob man es nun Cellophanieren, Kaschieren oder Folienkaschieren nennt – technisch gesehen geht es um das flächige Verkleben von Papier oder Karton mit einer Folie, um die mechanischen und optischen Eigenschaften zu beeinflussen. So wird etwa die Festigkeit kaschierter Produkte verstärkt, der Schutz gegenüber mechanischen Einflüssen, Schmutz und Feuchtigkeit erhöht und damit die Gebrauchsbeständigkeit gesteigert. Dabei geht das Veredeln von Drucksachen immer auch mit einer Veränderung der Oberfläche einher. Das ist ja schließlich auch gewünscht. Denn nur durch eine Beschichtung lassen sich beispielsweise Matt- oder Glanz-Anmutungen auf Papier erreichen.

Es geht beim Kaschieren um eine Steigerung der Wirkung, was durch das untrennbare Verbinden zweier Schichten erreicht wird. Dazu bietet das Unternehmen 4films eine Reihe an Lösungen an, die die perfekte Symbiose aus Folie und Substrat bilden. So etwa 4films digital gloss pro oder 4films digital matt pro, beides Thermokaschierfolien mit exzellenter Verbundhaftung, die für alle gängigen Digitaldruckverfahren entwickelt wurde. Und wer den hoch wertigen Druckprodukten zudem noch eine flauschige Haptik spendieren will, kann 4films fluffy, eine Mattfolie mit samt weicher Haptik, homogener Optik und einer ausgezeichneten Farbklarheit einsetzen. Die spezielle Oberflächenveredelung ›non fingerprint‹ verhindert unschöne Fingerabdrücke. Lieferbar ist diese Folie in den Versionen wet, thermal und thermal digital. Die Folien gehen eine unlösbare Verbindung mit den Druckprodukten ein, schützen und veredeln zugleich.